Hanns-Georg Hanl

Hanns-Georg Hanl

Redakteur, Autor, Sprecher.

Feature und Reportage. Kultur hören und fühlen.

Ausschnitte von den Proben, Informationen zu geplanten Stücken und Interviews mit den Beteiligten verschaffen einen tieferen Einblick in die Arbeit des Vereins. Als akustisches Archiv werden Veranstaltungen redaktionell aufbereitet und in Form eines Features oder einer Reportage präsentiert. So wird auch die Atmosphäre im Saal eingefangen und authentisch vermittelt. Von der Konzeption für einen Beitrag bis zur Bereitstellung im Internet und auf CD. Dazu gehört das Schreiben der Texte ebenso wie die Entwicklung des grafischen und technischen Designs für diese Internetseiten. In enger Zusammenarbeit mit den Veranstaltern sorgt Hanns-Georg Hanl als Redakteur und Produzent für die Umsetzung des gesamten Projektes.

  • Secret Sounds – Beitrag zu Neue Musik und China 2016
  • Mon Dieu, Mon Dieu, quelle aventure! – Aus der Hörstück-CD
  • Über ein Pleyel Double Grand Piano
  • Media vita in morte sumus – Lieder von G. Finzi, F. Schubert und M. Head
  • Die Brahms-Solisten Hamburg – Gründungskonzert im Saal E
  • Der Hamburger Komponist Johannes Brahms – Sänger des Heimwehs
  • Katsura Funakoshi – Ernst Barlach – ein japanischer Abend
  • Ralph Vaughn Williams – Liederzyklus eines englischen Vagabunden
  • Mozart, Messiaen, Franck – Hamburger Kammermusik-Offensive

Neue und alte Musik, Hamburg und Shanghai

Secret Sounds – das Thema der China Time 2016. Die Pianisten Yun Xu und Frank-Thomas Link präsentieren im November 2016 in drei Konzerten vierhändig gespielt Mendelssohn und die Preisträger des vom Konfuzius-Institut der Universität Hamburg ausgerichteten Kompositionswettbewerbes. Dauer: 03:17.

Neue Musik und China 2016

von HG Hanl | Secret Sounds – Zu den Uraufführen der Preisträgerkompositionen

Mon Dieu, Mon Dieu, quelle aventure!

Zum 7. Jubiläum war ein unterhaltsames, einstündiges Hör-Stück auf CD erschienen, das in Musikbeispielen, Interviews und Klangcollagen ein lebendiges Bild über sieben Jahre Kammerkunst entstehen lässt. Hören Sie hier einige Ausschnitte. Dauer: 07:15.

Mon Dieu, quelle aventure!

von HG Hanl | Ausschnitte aus einem Hör-Stück über die Entstehung des HKKV

Über ein Pleyel Double Grand Piano

Einhundertundneunzehn Jahre ist er alt. Aber er klingt kraftvoll und flexibel wie am ersten Tag. Die Hamburger Klavierbauer Paul Winnitzki und Eberhard Wilhelm haben in akribischer Arbeit einen Pleyel-Doppelflügel restauriert. Mittlerweile steht das außergewöhnliche Instrument in Guebwiller im Elsass. Dauer: 08:05.

Doppelspiel

von HG Hanl | Über ein Pleyel Double Grand Piano

Media vita in morte sumus

Lieder von Gerald Finzi, Franz Schubert und Michael Head. Ein Feature über Inhalte und Hintergründe. Ulrich Bildstein, Gesang, Franck-Thomas Link, Klavier. Dauer 17:49.

Mitten wir im Leben sind, vom Tod umfangen ...

von HG Hanl | Lunchkonzert

Gründungskonzert im Saal E

Das Gründungskonzert der „Brahms-Solisten Hamburg“, Ensemble in Residence des Hamburger Kammerkunstvereins. Hören Sie eine Reportage mit O-Tönen aus dem Konzert, Interviews mit den Musikern und Franck-Thomas Link, dem Pianisten und künstlerischen Leiter des Ensembles. Dauer: 05:41.

Die Brahms-Solisten Hamburg

von HG Hanl | Im Saal E der Laeiszhalle

Der Hamburger Komponist Johannes Brahms

Mit einem Liederabend anlässlich seines 175. Geburtstages, und damit mit dem einzigen Konzert in der Heimatstadt des Komponisten, würdigen die Altistin Jale Papila und der Pianist Franck-Thomas Link Johannes Brahms. Zum Vortrag kommen nicht nur Lieder von Brahms, auch Robert Schumann, Antonin Dvořák und Pauline Viardot-Garcia feiern mit. Im neuesten Beitrag bei Radio Kammerfunk hat sich Redakteur H.-G. Hanl mit den Künstlern über Brahms und seine Musik unterhalten. Länge: 13:52.

Der Sänger des Heimwehs

von HG Hanl | Ein Liederabend.

Katsura Funakoshi – Ernst Barlach

Skulpturen von Katsura Funakoshi | Klaviermusik | Szenische Lesung aus „Das Jagdgewehr“ | Japanische Volkslieder:
Ein Jjpanischer Abend im Ernst Barlach Haus Hamburg. Special zur Ausstellung „Katsura Funakoshi – Ernst Barlach. A Map of Time“, im Interview: Dr. Sebastian Giesen, Leiter des Ernst Barlach Hauses. Dauer 15:52.

Lieben, geliebt werden - was für ein jammervolles Menschentun

von HG Hanl | Japanischer Abend

Ralph Vaughn Williams

Hintergründe zu den Liedern und Probenausschnitte aus einem Lunchkonzert in der Handelskammer Hamburg. Der Zyklus gehört zum Repertoire des Sängers Ulrich Bildstein. Dauer 16:09.

Liederzyklus eines englischen Vagabunden

von HG Hanl | Reise-Lieder

Mozart, Messiaen, Franck

Aus dem Archiv: Lunchkonzert in der Handelskammer Hamburg am 24. März 2005. Im Interview: Dr. Markus Fein, künstlerischer Leiter der damaligen Kammermusik-Offensive. Konzerteinführung von Sylvie Kürsten, Musikwissenschaftlerin. Dauer 16:50.

Hamburger Kammermusik-Offensive

von HG Hanl | Aus den Lunchkonzerten